IQ Projekt "KoBInt"




KoBInt - Kooperationsverbund berufliche Integration



Viele Migrant/innen sind in Fragen der beruflichen Integration und beruflichen Verwirklichung desorientiert und verunsichert auf Grund von unterschiedlichen Faktoren wie Sprachdefiziten, beruflicher Nicht-Anerkennung und Langzeitarbeitslosigkeit, kulturellen Unterschieden und Mentalitäten und nicht zuletzt auf Grund einer Vielzahl an unterschiedlichen Integrationsangeboten. Passgenaue, dem regionalen Bedarf entsprechende Unterstützungsleistungen sind notwendig, um Brandenburger nicht-deutscher Herkunft zu aktivieren und zu motivieren.
Das Ziel des IQ-Teilprojektes „Kooperationsverbund berufliche Integration“ (KoBInt) ist es, die Prozessgestaltung der Arbeitsmarktintegration von Migrant/innen durch eine aktive Zusammenarbeit der relevanten Akteure vor Ort zu unterstützen und zu begleiten. Dabei handelt es sich um ein Modellprojekt, das an zwei Orten – in der Landeshauptstadt Potsdam und im Landkreis Barnim – durchgeführt wird.
KoBInt will eine Vernetzung der Akteure der Integrationsarbeit und damit Transparenz beidseitig – sowohl für die Migrant/innen als auch für die Integrationsakteure – erreichen. Dazu gehören unter anderem:
  • Jobcenter
  • Agentur für Arbeit
  • Ausländerbehörde
  • IHK und HWK
  • Anerkennungsberatungsstelle des IQ Netzwerkes Brandenburg
  • Migrationsberatung für Erwachsene
  • Jugendmigrationsdienst
  • Migrantenorganisationen
Bei der Arbeitsmarktintegration von Personen mit Migrationshintergrund spielen nämlich Faktoren wie Sprachkenntnisse, Bildungsstand, Anerkennung der Berufsabschlüsse, Weiterqualifizierung, die persönliche und familiäre Situation und damit eine Vielzahl von mitwirkenden Institutionen eine Rolle. Zahlreiche Förderangebote sind in Brandenburg bereits vorhanden und werden von verschiedenen regionalen Akteuren der Integrationsarbeit durchgeführt. Diese sind sowohl den Akteuren untereinander als auch den Migrant/innen oft unzureichend bekannt. Die Angebotslandschaft ist demzufolge unübersichtlich. Auch die Zielgruppe der „Personen mit Migrationshintergrund“ selbst ist nicht einheitlich. Es gibt große Unterschiede bei den Qualifikationen, im Niveau der Sprachkenntnisse, in Bezug auf das Selbstbewusstsein und die Motivation.

KoBInt möchte die regionalen Akteure näher zueinander bringen und das regionale Netzwerk damit stärken. Damit wird sichergestellt, dass die Prozesskette, das heißt, der Weg eines/r Migranten/in in den Arbeitsmarkt, von Station zu Station reibungslos funktioniert.
Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Bundesagentur für Arbeit. KoBInt ist ein Teilprojekt des Netzwerkes "Integration durch Qualifizierung (IQ)" Brandenburg. Das Landesnetzwerk Brandenburg wird koordiniert von der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg.

Nähere Informationen zum Projektangebot können Sie dem mehrsprachigen Flyer entnehmen. Klicken Sie hier zum Download (493,3 kb).

Hier erfahren Sie Aktuelles aus dem Projekt.

Das Netzwerk IQ wird gefördert durch:

 

Das IQ Netzwerk Brandenburg wird koordiniert durch:

 

Kontakt:


Bund der Vertriebenen LV Brandenburg e.V.
Zum Jagenstein 3
14478 Potsdam
Tel. (0331) 81 36 86
Fax: (0331) 87 10 174
E-Mail: kooperationsverbund@bdv-lv-brandenburg.de

Anlaufstellen vor Ort:
für den Landkreis Barnim:
Irina Holzmann
Schorfheidestraße 13
16227 Eberswalde
Tel.:(03334) 81 82 53
Fax: (03334) 81 82 53
E-Mail: bdv.migrationsberatung@telta.de
für Potsdam:
Gabriele Sipan
Zum Jagenstein 3
14478 Potsdam
Tel.: (0331) 81 36 86
Fax: (0331) 87 10 174
E-Mail: bdv.migrationsberatung@web.de